Download Freewww.bigtheme.net/joomla Joomla Templates Responsive
12.SSW Blutruck Senken

Wie du deinen Blutdruck senken kannst. Ein hoher Blutdruck in der Schwangerschaft kommt gar nicht so selten vor, wie man meint. In der 12.Schwangerschaftswoche (12.SSW) werden viele Schwangere das erste Mal darauf aufmerksam. Jede achte Schwangere leidet am Schwangerschaftssymptom Bluthochdruck. Bluthochdruck wird in der Schwangerschaft auch schwangerschaftsinduzierte Hypertonie genannt. Was jedoch wichtiger als die Begriffsbestimmung ist, sind die Maßnahmen, um den Blutdruck zu senken. Zu meist sind die Frauen während der Schwangerschaft betroffen, die auch schon vor ihrer Schwangerschaft unter Bluthochdruck zu leiden hatten. Übergewicht hier meistens einher und kann eine häufige Ursache sein. In der Schwangerschaft ist es wichtiger denn je, den Blutdruck zu senken, denn in der Schwangerschaft ist mit einem hohen Blutdruck nicht zu spaßen.

Die Funktion der Plazenta kann beeinträchtigt werden, wobei die Nährstoffversorgung deines Babys nicht mehr einwandfrei funktioniert. Wachstum und Entwicklung deines Babys sind abhängig von deiner funktionierenden Plazenta und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Aus einer ganzheitlichen Betrachtungsweise kannst du deinen Blutdruck durch deine Ernährung und der Zunahme von wichtigen Nährstoffen, also Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, entscheidend senken und im Rahmen halten.

Blutdruckwerte in der Übersicht

 gut

 120 zu 80

 normal

 130 zu 90

 Hoch aber normal

 (bis) 139 zu (bis) 89 

 Hypertonie (zu Hoch)

 (bis) 159 zu (bis) 99 

 Hypertonie Grad 2

 (bis) 179 zu (bis) 109

 Hypertonie Grad 3

 >= 180 zu >= 110

Symptome hoher Blutdruck

  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Müdigkeit
  • Nasenbluten
  • Übelkeit
  • Belastungskurzatmigkeit
  • Schmerzen in der Brust
  • Sehstörungen
  • vermehrtes Schwitzen
  • Durstgefühl
  • starker Harndrang

Blutdruck senken

Wie kannst du deinen Blutdruck in der SSW 12 und auch danach nachhaltig senken? Viele Missverständnisse tummeln sich bei der Betrachtung unsere Gesundheit. Unsere Gesundheit ist dicht umwunden mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und genau diesen Ansatz solltest du bereist vor dem Beginn deiner Schwangerschaftswochen leben. Mit dieser ganzheitlichen und natürlichen Vorgehensweise ist die Gefahr auf Übergewicht, die damit verbundene Gefahr auf Präeklampsie und die Gefahr auf einen hohen Blutdruck absolut zu minimieren. Mit diesen natürlichen Mitteln kannst du deinen Blutdruck senken:

Kiwis

Kiwis zählen zu den tropischen Früchten, in denen eine Menge des Antioxidans Lutein enthalten ist, was entscheidend den Blutdruck senkt.

Rosinen

Wie genau die Rosinen den Blutdruck senken, konnte trotz einer amerikanischen Studie nicht geklärt werden. Vermutet wird jedoch, dass das enthaltene Kalium in Rosinen den Blutdruck senkt.

Lila Kartoffeln

Viele Vorurteile ranken sich um die Kartoffel. Ein Dickmacher mit keinen Vitalstoffen und reichlich Kohlehydraten. Das ist leider ein sehr fehlerhaftes Dogma, welches so nicht stimmt. Mit der richtigen Zubereitung ist die lila Kartoffel ein hervorragender Blutdrucksenker. In der Kartoffel befinden sich Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B3 und Vitamin B6, Eisen, Kalium, Zink, Phosphor, Phenolen und Carotinoiden. Vor allem farbliche Kartoffeln weisen hohe Nährstoffwerte auf. Mit der lila Kartoffel, die sehr viel Carotinoiden aufweist, kannst du hervorragend deinen Blutdruck senken. Lila Kartoffeln nur kurz kochen und mit Schale verspeisen.

Knoblauch

Knoblauch ist ein hervorragender Blutdrucksenker. Du senkst deinen Bluthochdruck, in dem du dein Essen mit Knoblauch verfeinerst oder dir einen Knoblauchtee mischst. Hierbei kannst du es mit einem Tee aus Olivenblättern und Knoblauch versuchen.

Bananen

Genau so wie Rosinen und Kartoffeln, enthalten Bananen eine Menge Kalium, was sehr gut den Blutdruck senkt. Bananen verlieren bei langer Lagerung schnell den so wichtigen Nährwert. Deshalb schnell verspeisen. 

Bittere Schokolade

Viele Studien beweisen, dass bittere Schokolade den Blutdruck senkt. Hier ist natürlich die Menge entscheidend, da in Schokolade viele Fette enthalten sind. Etwas bitter Schokolade senkt also den Blutdruck und erfreut das Gemüt in der Schwangerschaft.

Wassermelone

Mit wichtigen Aminosäuren und Kalium ist auch die Wassermelone ein hilfreiches Mittel, um den Blutdruck zu senken. Doch nicht nur das. Die Wassermelone bietet eine Vielzahl an Vitalstoffen und zählt zu den gesündesten Früchten überhaupt.

Weitere Mittel gegen Bluthochdruck

Johannisbeere

Die Johannisbeere ist eine beliebte Beere in unsere Schrebergartenkultur. Die Johannisbeere dient der Fettverbrennung und der Senkung des Blutdrucks. Sie ist ein altbewährtes Naturheilmittel, was den Cholesterinspiegel senkt. Johannisbeeren bei Bluthochdruck pflücken und am besten von der Hand in den Mund. 

Mistel Tee

Mit einer Tasse Mistel Tee am Tag kannst du neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung deinen Blutdruck senken. Hier empfiehlt sich geschnittenes Bio Mistelkraut, da sich der Wirkstoff so am Besten im Körper entfalten kann. Das geschnittene Mistelkraut einfach mit heißem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen.

Apfelmus mit Hirse

Der Apfel aber auch viele Hülsenfrüchte gelten als effektive Blutdrucksenker vor allem in der Schwangerschaft. Ein Mix aus Apfelmus und Hirse zum Frühstück bewirkt wahre wunder gegen Bluthochdruck.  

Globulis

Zur Unterstützung neben deiner Umstellung der Ernährung kannst du auch Globulis verwenden. Hierbei ist "Kalium phosphoricum" und "Lachesis Latrodectus mactans" zu empfehlen.

Schüssler Salze  

Auch Schüssler Salze sind eine natürliche Form der Bluthochdruckbekämpfung. Hierzu dienen

  • Magnesium Phosphoricum (Nr. 7) 

  • Natrium Chloratum (Nr. 8)

  • Kalium jodatum (Nr. 15)

Du kannst in deiner Schwangerschaft mit den richtigen Smoothies deinen Nährstoffbedarf und den Nährstoffbedarf deines Babys decken. Versuch doch mal diesen Blutdrucksenker Smoothie. 

Was ist Babycloud?

Sale Sonderangebote rechts

 

Sale bei Vertbaudet

 

Babycloud empfiehlt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen