Download Freewww.bigtheme.net/joomla Joomla Templates Responsive
Gerstengras Schwangerschaft

Sicherlich kannst du dich noch daran erinnern, wie deine Eltern dir als Kind immer gepredigt haben, schön dein Gemüse aufzuessen. Alles, was grün ist, ist gesund. Mit dieser These hatten sie sicherlich nicht unrecht. Quasi kann man sagen, dass Medikamente und synthetische Nahrungsergänzungsmitteln im Grunde überflüssig wären, wenn man sich seine Vitamine und Nährstoffe aus der Natur, also aus natürlichen Lebensmittel, holen würde, da man sich niemals vom normalen Zustand „gesund“ entfernen würde.

Eines der wohl wertvollsten und mit sehr vielen Nährstoffen ausgestattetes Lebensmittel aus der Natur, ist das Gerstengras. Vielmehr ist Gerstengras eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. Vollgepackt mit Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien, Bioflavonoide, Enzymen und vor allem Chlorophyll, sollte dieses Lebensmittel fest in jeden schwangeren Speiseplan integriert sein.

Unsere Eltern und Urväter hatten früher wohl noch ein viel besseres Verständnis für Gesundheit und den eigenen Körper. Dass unserer Geschmacksnerven dahin gehend manipuliert werden, jedwede gesunde Nahrung als geschmacklos zu empfinden, ist in unserer Wertegemeinschaft bitter Alltag. Weite Transportwege, Gentechnik, Haltbarmacher, Pestizide und Zusatzstoffeverhindern immer mehr, dass natürliche Nährstoffe unseren Körper erreichen. Ein wacher Verstand in der Schwangerschaft ist deshalb unabdingbar und sollte geschärft werden. Was für unserer Eltern als normal galt, wird heute ad absurdum geführt und ist der natürlichen Gesundheit feindliche. Eine sehr unbekannte Möglichkeit seinen Körper und den kleinen Fötus in der Schwangerschaft mit vielen wertvollen Nährstoffen zu versorgen ist das Gerstengras. Doch was ist Gerstengras überhaupt?

Was ist Gerstengras?

Die Gerste ist eine Getreideart, die bereits in der Jungsteinzeit in Mitteleuropa als wertvolles Nahrungsmittel verwendet wurde. Sehr mühselig war es, die kleinen Gerstenkörner aufzusammeln und zu verarbeiten. Im Mittelalter wurde die Gerste dann auch als Tierfutter eingesetzt. Gerstengras ist der Halm, der später das Korn, also die Frucht, hält. Die Besonderheit ist die Menge an Vitalstoffen, die im Gerstengras aufzufinden ist. Dies ist auch der Grund, weshalb Gerstengras oft als Nahrungsergänzungsmittel aufbereitet wird.   

Inhaltstoffe im Gerstengras

Wie bereits erwähnt, ist in Gerstengras eine Fülle an Vitalstoffen zu finden, die für deine Schwangerschaft sehr wertvoll sind. Welche Nährstoffe sind im Gerstengras enthalten? Bitte sei dir im Klaren, dass genmanipuliertes Gerstengras nicht das bietet, was natürliches Gerstengras leisten kann.

Chlorophyll

Chlorophyll ist metaphorisch betrachtet der Energieträger der Gerste.  Hierbei handelt es sich um transformiertes Licht der Sonne und ähnelt in seiner Struktur dem Aufbau unserer roten Blutkörperchen. Das Chlorophyll ist für die grüne Farbe verantwortlich, was zugleich mit dem Wortstamm zutun hat (Chlorophyll = hellgrün). Chlorophyll ist in grünem Gemüse zu finden und ein wichtiges Nährstoff für deine Schwangerschaft.

Eisen

Im Gerstengras ist ein Vielfaches an Eisen enthalten. Viel mahr als in grünem Balttspinat.

Kalzium

Der Kalzium - Anteil im Gerstengras ist um ein vielfaches höher als in Weizen- oder Milchprodukten

Kalium

Kalium ist ein hervorgehender Vitalstoff im Kampf gegen Bluthochdruck. Kalium ist im Gerstengras mindestens doppelt so hoch, wie in jedem anderen Gemüse. Auch Weizen kann das Gerstengras in Bezug auf Kalium nicht schlagen.

Folat (Folsäure)

Für deine Schwangerschaft ist Folatein sehr wichtiger Nährstoff. Deshalb wundert es nicht, dass Folsäure Präparate auf Gerstengras zurückgreifen.

Vitamin C

Gerstengras ist eine Vitamin C Bombe. Nicht einmal die Orange kann ihr das Wasser reichen, denn im Gerstengras ist fünf Mal mehr Vitamin C enthalten.

Vitamin B

In Gerstengras sind die seltenen Vitamine B1, B2, B3 und B6 enthalten. Sogar das so seltene Vitamin B12 ist im Gerstengras enthalten und das 25 mal mehr, als in der Kuhmilch.

Weitere Vitamine

Vitamine E, Vitamin K, Vitamin A und Pantothensäure

Weitere Mineralstoffe

Magnesium, Zink, Phosphor, Chlor, Schwefel, Kupfer

Weitere Spurenelemente

Selen, Mangan, Chrom, Silizium und Molybdän

Weitere Aminosäure

Threonin, Valin, Alanin, Isoleucin, Prolin, Asparaginsäure, Cystin,  Alpha-Aminobuttersäure, Arginin, Glutamin, Tryptophan, Rutin,  Glycin, Histidin, Hydroxyprolin, Leucin, Lysin,  Methionin, Phenylalanin und Serin

Ungesättigte Fettsäuren sind wichtige für deine Zellbildung und die deines Babys. Diese sind nur schwer in unseren Lebensmittelplan einzubauen und deshalb stellt das Gerstengras eine sehr gute Alternative da.

Enzyme

Um den Nährstoffcocktail für deinen Körper auch nützlich zu machen, sind Enzyme notwendig. Ohne Enzyme sind alle Vitamine und Spurenelemente nutzlos und können nicht verarbeitet werden. Mehr als 20 Enzyme sind im Gerstengras bereits wissenschaftlich nachgewiesen. Das wohl wichtigste Enzym in Gerstengras ist das Superoxid-Dismutase (SOD), welches in der Natur nur selten vorkommt.

Aufgrund des hohen Aufkommen an Kalzium, Eisen und Zink ist, Gerstengras für schwangere Vegetarierinnen unverzichtbar. 

Was bewirkt Gerstengras in der Schwangerschaft?

Stärkt die Sauerstoffversorgung deines Fötus.

Senkt den Blutdruck(Kalium)

Senkt den Cholesterinspiegel

Verhindert Blutarmut

Fördert den Stoffwechsel

Fördert die Verdauung

Schutz vor Giftstoffen (wirkt gegen krebserregende Stoffe wie Bisphenol A)

Schüzt die Leber

Stärkt die Hautbildung

Stärkt die Gelenke

Schutz vor Allergien

Stärkt die Funktion der Bauchspeicheldrüse

Entspannt den Körper (wirkt gegen Stress)

Hilft bei Schlafstörungen in der Schwangerschaft

Gerstengras ist die optimale Nährstoffquelle in der Schwangerschaft und versorgt deinen Körper mit vielen Vitalstoffen. Gerstengras hat einen starken Einfluss auf deinen körperlichen und seelischen Zustand. Vor allem für deinen kleinen Fötus solltest du das Gerstengras fest in deinen Mahlzeitenplan einbinden.

Zubereitung mit Gerstengras

Gerstengras kann im besten Fall zu Hause oder im eigenen Garten angepflanzt werden. Hierzu gibt es Biosaatgut zu kaufen. Die Samen kannst du dann über Nacht in einer Schale mit lauwarmem Wasser aufquellen lassen und am nächsten Tag in einer Schale mit Erde verteilen. Achte darauf, dass die Samen nicht übereinander liegen. Nun dauert es nicht lange, bis die ersten Grashalme sprießen. Du kannst nach einigen Tagen die Sprossen ernten und diese zu jedem Salat dazugeben. Wenn du das hochgewachsene Gerstengras verwenden willst, solltest du circa 12 Tage warten, bis das Gerstengras circa 10 cm hoch ist, bevor du es erntest. Das geerntete Gerstengras kann dann klein gehackt werden und in Salat, Suppe, Soße oder Frischkäse eingearbeitet werden.

Natürlich kannst du auch auf natürliche Bio Präparate zurückgreifen. Hier empfiehlt sich dieses von Vita Natura, welches du zum Verfeinern oder zum Mischen mit Getränken verwenden kannst. 

Die wertvollste Methode der Zubereitung ist der Gerstensaft. Hierzu kannst du das Gerstengras mit einer elektrischen Fruchtpresse zubereiten, um den Saft zu gewinnen. Der reine Saft schmeckt sehr stark, deshalb kannst du den Gerstensaft mit anderen Fruchtsäften mischen oder gleich einen grünen Smoothie zubereiten. 

Quellen und Verweise

Was ist Babycloud?

Sale Sonderangebote rechts

 

Sale bei Vertbaudet

 

Babycloud empfiehlt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen